Arten- und habitatschutzrechtliche Prüfung

Vor dem Hintergrund des aktuellen EU-Gemeinschaftsrechts (Vogelschutz-, Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie) ist die arten- und habitatschutzrechtliche Genehmigungsplanung eine bedeutsame und anspruchsvolle Komponente bei der Realisierung von Vorhaben und Projekten. Dementsprechend bilden Arten- und Habitatschutz einen Schwerpunkt unser täglichen Arbeit.

Das Büro raskin beschäftigt sich seit 1994 mit artenschutzfachlichen und -rechtlichen Fragestellungen. Nach Inkraftreten der FFH-Richtlinie haben wir mit dem Feldhamstervorkommen im Plangebiet des grenzüberschreitenden Gewerbegebietes Aachen-Heerlen den ersten bundesweiten EU-Artenschutz-„Sündenfall“ überhaupt bearbeitet. Weitere wegweisende Großprojekte stellten die artenschutzrechtliche Genehmigung des Braunkohlekraftwerkes Neurath, des Campus Melaten (Erweiterung der RWTH-Aachen) und der Querspange der A44 in Bochum dar. In diesem Zusammenhang bestehen auch Erfahrungen mit Verwaltungsgerichten (OVG Münster, BVerwG Leipzig und Raad van State Den Haag) und der EU-Komission (Brüssel).

Die Erstellung artenschutzrechtlicher Prüfungen für die Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen ist ein relativ junges Arbeitsfeld, in dem wir seit 2009 tätig sind. Mittlerweile haben wir in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz über 50 Projekte begleitet.

Geschrieben von

Referenzen

Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 39 Mittelbuchen-Nordwest inkl. vorgezogenem Ausgleich für den Feldhamster (Hanau)
Terramag GmbH (2017)

Artenschutzfachliche und -rechtliche Stellungnahme zur Berücksichtigung des Uhus in der Windenergiekonzentrationszone IV der Gemeinde Aldenhoven
Kreis Düren (2017)

Artenschutzfachliche und -rechtliche Stellungnahme zur Bestandsituation und Betroffenheit der Waldschnepfe im OVG-Beschwerdeverfahren zur Windkraft­nutzung im Münsterwald inkl. Ersterfassung
Stadt Aachen (2016-17)

Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag für das Gewinnungsfeld „Batzenfeld“ des Kiestagebaus „Am Pellmannssteg“ in Wachtendonk
Josef Klösters Kies + Beton GmbH (2017)

Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag zum B-Plan Merzenich C 23 "Morschenich - Neu" und Monitoring der Feldlerche
RWE Power AG (seit 2012)

A 44n Querspange Bochum. Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag inkl. Erfassung von Vögeln, Fledermäusen, Reptilien und Amphibien, Monitoring der Wasserralle und Begleitung des BVerwG-Verfahrens
Landesbetrieb Straßenbau NRW (2009-14)

Artenschutzprüfung, LPB und UVP-VP zu Neubau und Inbetriebnahme einer Windenergieanlage in Kalkar
NWW Neie Wälder Windenergie UG & Co. KG (2011-14)

Vertiefte Artenschutzprüfung zu Errichtung und Betrieb von bis zu sechs Windenergieanlagen im Laufenburger Wald inkl. Erfassung von Vögeln und Fledermäusen
WSW Energiesysteme Beteiligungsgesellschaft mbH (2013)

Archäologischer Landschaftspark. Artenschutz- und FFH-Verträglichkeitsprüfung inkl. Erfassung von Biotoptypen, Vegetation, Vögeln, Amphibien und Reptilien
Gemeinde Nettersheim (2011-12)

B-Planverfahren „Campus Melaten“ der RWTH Aachen. Planung des vorgezogenen Ausgleichs für den Steinkauz und 5-jähriges Monitoring
Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (2007-12)

Wassergewinnung Vinnbrück. Fachbeiträge zur FFH- und Artenschutz-Vorprüfung
Stadtwerke Kempen GmbH (2010-11)

Artenschutzbeitrag und FFH-VU für die RaVEL-Route zwischen Lammersdorf und Kalterherberg
Städteregion Aachen (2009-2010)

Geschrieben von

© 2015  raskin GbRImpressum