Weihnachtsaktion Wostevitzer Teiche

Bei uns ist es Tradition zum Jahreswechsel ein Arten- oder Naturschutzprojekt auszuwählen, das wir - an Stelle von Grußkarten - finanziell unterstützen. Für unsere diesjährige „Weihnachtsspende“ fiel die Wahl auf die Wostevitzer Teiche auf der Halbinsel Jasmund (Rügen). Die beiden Flachseen sind von Verlandungsmooren, Röhrichten, Rieden und Bruchwälder umgeben. Sie sind Heimat für Wachtelkönig, Tüpfelsumpfhuhn, Kiebitz, Seeadler und andere gefährdete Vogelarten.

Wir haben eine ganz besondere Beziehung zu dieser einmaligen Teichlandschaft, haben wir doch in den 1990er Jahren Flora und Vegetation als Grundlage für die Schutzgebietsausweisung erfasst. Was war das für ein Privileg die ungestörte Verlandungsreihe zu kartieren und wahrhaftige Erlenbruchwälder selbst im Sommer nur in Wathose zu durchqueren!

Die NABU-Stiftung bewahrt bereits 240 ha der Teichlandschaft. Sie hat jetzt die Gelegenheit weitere 127 ha aus dem Bundeseigentum zu erhalten und mit einer naturschonenden Nutzung dafür zu sorgen, dass das Naturparadies erhalten bleibt. Mit unserer Spende können weitere 10 ha an die Stiftung übertragen werden.

Bisher haben wir die folgenden Projekte unterstützt:

2006 

Nationalpark Eifel 

2007 

Schneeleopard (Kirgisien) 

2008

Berggorilla (Ruanda)

2009

Flussperlmuschel (Eifel)

2010

Uhu (Deutschland)

2011

Fledermausstollen (Eifel)

2012

Wildkatze (Deutschland)

2013

Zugvögel (Europa)

2014

Rotmilan (Deutschland)

2015 

Fledermäuse (Deutschland)

2016

Steinkauz (Aachen)

2017

Kranich (Deutschland)

2018

Wostevitzer Teiche (Rügen)

 

 

Geschrieben von

© 2015  raskin GbRImpressum